Söder setzt sich für Gastgewerbe ein

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern begrüßt die Ankündigung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, das bayerische Gastgewerbe mit € 30 Mio. noch dieses Jahr zu fördern. Söder hatte gestern auf dem GastroFrühling vor 3.000 Hoteliers und Gastronomen versprochen, diese Summe als direkte Förderung für kleine Wirtshäuser, Gastwirtschaften, Pensionen und Hotels zur Verfügung zu stellen. Diese konkrete Hilfe zur Selbsthilfe sei wichtig für Bayern. Gleichzeitig sagt er Unterstützung für branchenpolitischer Forderungen zu, z. B. hinsichtlich einer Flexibilisierung des Arbeitszeiten, der Entbürokratisierung, 7% Steuern für Essen oder Steuererleichterungen bei Sachwertbezüge Auszubildender.

Söder hatte bereits in seiner Regierungserklärung von vergangener Woche den Tourismus sowie die Gastronomie als einen "ganz besonders wichtigen" Wirtschaftszweig bezeichnet und eine neue Tourismusoffensive angekündigt. Zugleich betonte er, dass Heimatwirtschaften wichtiger Bestandteil ländlicher Kultur seien. Söder wörtlich "Bayerns Zukunft liegt nicht nur in den Zentren, auch die Dörfer müssen Lebensqualität behalten."

DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer: "Hotellerie und Gastronomie sind Grundvoraussetzung für und Hauptleistungsträger des Tourismus, der zweitwichtigsten Leitökonomie Bayerns nach der Industrie. Hotellerie und Gastronomie sind nicht nur die regionalen Wirtschaftsmotoren schlechthin, sondern wichtig hinsichtlich der Erreichung gleichwertiger Lebensverhältnisse in allen Regionen."




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de