Meliá in der Karibik aktiv

Meliá Hotels International (MHI) haben im ersten Quartal 2018 ihr Portefeuille auf Kuba um fünf Hotels erweitert. Standorte sind die beiden Weltkulturerbestädte Cienfuegos (Hotel La Union, Hotel Jagua und Hotel Meliá San Carlos) und Camagüey (Hotel Colón und Gran Hotel). Die kleinen bis mittelgroßen Hotels befinden sich in außergewöhnlichen historischen Gebäuden in privilegierter Lage und werden nun sukzessive auf die Standards von Meliá bzw. Innside gebracht.

Bis Ende 2018 gehen daneben mit dem Meliá Internacional in Varadero sowie dem Paradisus Los Cayos in Cayo Santa Maria zwei weitere Häuser an beliebten Destinationen an den Start. Mit den 934 Zimmern des Meliá und den 802 Zimmern des Paradisus erhöht sich die Anzahl, die im Laufe des Jahres von Meliá neu angeboten werden können, auf 2.145.

Daneben plant die Kette bis 2020 die Eröffnung des Hotels Innside Camagüey sowie weiterer Hotels in Trinidad (Meliá Trinidas, Meliá Punta Ancón und das zukunftsweisende Sol House Ancón, ein Umbau des derzeitigen Ancón).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de