Die Inflation zieht an

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – wird im Mai 2018 voraussichtlich 2,2 % betragen. Zuletzt war die Inflationsrate im Februar 2017 so hoch gewesen. Der Preisauftrieb ist maßgeblich beeinflußt von der Entwicklung bei den flüssigen Brennstoffen (Heizöl und Kraftstoffe). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, steigen die Verbraucherpreise gegenüber April 2018 voraussichtlich um 0,5%

Zm Preisauftrieb haben außerdem wesentlich beigetragen Sahne (+37%), Äpfel (+32%), Butter (+30% - die war schon 2017 deutlich teuerer geworden), blliger sind Karoffeln, Birnen – und Fernsehgeräte. Die exakten Zahlen veröffentlicht das Statitische Bundesamt am 14. Juni.

Die Inflation in der Eurozone ist jetzt in Einklang mit der offiziellen Geldpolitik der EZB. Sie stieg auf 1,9% und damit höher als von den Experten erwartet, die 1,6% vorhersagten.

Die Preissteigerung um 1,9% folgt der von nur 1,2% im April. Die maßgeblichen Ökonomen sind darüber erfreut, Sparer wohl weniger.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de