Côtes du Rhône verkauft sich gut nach Deutschland

Vignette: http://www.vinsvignesvignerons.com/

Inter Rhône meldet ausgesprochen positive Exportzahlen für Weine der Côtes du Rhône. Weltweit steigerte sich das Exportvolumen 2017 auf hl 459.134, ein Anstieg um 3% im Vergleich zum Vorjahr. Es wurden € 168 Mio. erlöst, was einem Zuwachs von 4% entspricht. Und das, obwohl in 2017 nur eine verhältnismäßig kleine Menge erzeugt werden konnte.

Die fünf wichtigsten Exportländer in Volumen und Umsatz für Côtes du Rhone sind das Vereinigte Königreich, die USA, Belgien, Schweden und Deutschland (Reihenfolge nach Volumen). Das Marketing funktioniert, mittlerweile werden Rhône Weine in 193 Länder exportiert.

Der deutsche Markt war 2017 auf Wachstumskurs. Côtes du Rhône meldet einen Volumenzuwachs von 14% auf hl 41.650. Umsatzmäßig waren das € 24,37 Mio, ein Plus von 15% gegenüber 2016.

2017 war ein Jahr der extremen Wetterbedingungen, was an der Côtes du Rhône, im Großteil Frankreichs und auch bei den europäischen Wettbewerbsländern zu deutlichen Ernteverlusten führte. Auf den ha 69.574, auf denen Wein angebaut wird, wurden 2017 insgesamt hl 2.503.055 Wein produziert, ein Rückgang von etwa 18% im Vergleich zu 2016. Aufgrund der Qualität des 2017er Jahrgangs wird gehofft, das Mengendefizit durch höhere Preise kompensieren zu können.

Das Anbaugebiet der Côtes du Rhône ist bekanntlich eines der ältesten Weinanbaugebiete der Welt und erstreckt sich entlang des Flusses von Lyon bis in den Süden, fast bis an die Mittelmeerküste. Es umfasst 171 Gemeinden in sechs Départements.

Die Rotweine der Côtes du Rhône sind vor allem Cuvées aus Grenache, Mourvèdre und Syrah. Die frischen Weißweine werden aus den Rebsorten Roussanne, Marsanne, Viognier und Clairette erzeugt.
www.rhone-weine.com




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de