Maritim verabschiedet Prochaska

Gerd Prochaska (65), 13 Jahre Geschäftsführer, fast dreißig Regionaldirektor und langjähriger Chef der Maritim Hotels in Travemünde und Hamburg (Reichshof) blickt auf 43 Jahre im Dienste von Maritim. In fröhlicher und festlicher Runde wurde er nun von Kolleginnen und Kollegen, früheren Weggefährten und der Konzernleitung für sein Engagement belobigt und in den Ruhestand verabschiedet. 

Dazu Dr. Monika Gommolla, Inhaberin und Aufsichtsratsvorsitzende der Maritim Hotelgesellschaft mbH, anlässlich einer Feierstunde im Maritim Airport Hotel Hannover: „Die erfolgreiche Entwicklung der Maritim Hotels beruht in hohem Maße auf seinem kontinuierlichen Engagement, seiner Kreativität und seiner Begeisterung für die Branche: Ohne Gerd Prochaska wären wir nicht da, wo wir heute sind. Dafür gilt ihm mein herzlicher Dank.“

Als Christian G. Windfuhr im August 2000 zum Sprecher der Geschäftsführung (CEO) bei Maritim berufen wurde begann bei der Hotelgesellschaft eine neue Zeit. Mit Windfuhr wurde ein Hotelmanager per exellence verpflichtet. Nach seinen Engagement im Vorstand des TUI wurde er Chef bei Queens in Deutschland, Generaldirektor Hotels bei Mövenpick und Präsident der Park Plaza Worldwide. Norbert Hummel, der seine Stellung bis dato als Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb bei Maritim ausfüllte, verließ die Gesellschaft mit Ablauf seines am 30.09.00 endenden Vertrages.

Die folgenden fünf Jahre standen für den Aufbruch der Hotelgesellschaft ins internationale Geschäft, verbunden mit erheblichem Aufwand für Public Relations. Die Zeit endet 2005 als Windfuhr die Gesellschaft verließ und Gerd Prochaska, der einen Vertrag als Geschäftsführer für die Bereiche Operations, Sales & Marketing und Arbeitsdirektor erhielt, den Job übernahm. Der gelernte Hotelkaufmann war seit 1975 im Unternehmen und begann seine Laufbahn im Maritim Strandhotel Travemünde. Seit 1994 war er als Direktor Operations für das operative Geschäft aller Maritim Häuser im In- und Ausland zuständig. Der passionierte Harley Davidson-Fahrer stand für das Solide an Maritim, auf das sich Monika Gommolla wieder besann. Er verbringt seine Freizeit gern bei der Familie auf dem Bauernhof in Schleswig-Holstein und schwingt, wenn der Beruf ihm Zeit dazu ließ, auch gerne den Golfschläger. Das kann er jetzt wieder öfter.

Über einen Nachfolger ist noch nichts bekannt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de