Der Hausgerätemarkt lebt

Der Gesamtumsatz klettert 2008 um 3 % auf € 7 Mrd. Die kleinen Hausgeräte haben mit einem Plus von 5 % besser abgeschnitten als die Großgeräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke. Die Zahl der Arbeitsplätze ist bei 43 000 in etwa konstant.
Der Inlandsmarkt für Haushalt-Großgeräte zeigt sich robust. Das Umsatzwachstum kommt dabei nicht von höheren Stückzahlen, sondern von der gewachsenen Nachfrage nach hochwertigen Geräten. Qualitätsbestimmende Merkmale wie Verarbeitung, Energie-Effizienz oder Komfort sind wichtiger geworden, hat der ZVEI festgestellt. Die Hersteller kleiner Hausgeräte profitieren vom Trend zu Kaffeeautomaten, Wellness-Geräten und gesunder Ernährung. Es wurden in 2008 € 2 Mrd. zu Herstellerabgabepreisen umgesetzt.
Das Auslandsgeschäft mit Hausgeräten wird vom weltweiten Wirtschaftsabschwung gebremst. Deshalb rechnet die Branche in diesem Jahr mit einem Exportrückgang von bis zu 3 % auf € 6,8 Mrd.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de