Taschenberpalais mit neuem Restaurant

Gerd Kastenmeier (links im Bild) und Marten Schwass: mit Zuversicht

Das bekannte Dresdner Fischrestaurant Kastenmeiers, vom Feinschmecker als das beste Mitteldeutschlands bezeichnet, zieht im Frühsommer 2019 ins Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden. Dafür wird das im Haus befindliche Fine Dining Restaurant Intermezzo grundlegend renoviert.

Das Kastenmeiers ist bekanntlich im Kurländer Palais und nimmt das Angebot dankbar an. Marten Schwass, Geschäftsführender Direktor des Hotels „Mit diesem außergewöhnlichen Restaurant möchten wir unseren Gästen gern in Zukunft ein weiteres luxuriöses Highlight an Dresdens erster Adresse bieten.“ Das neue Kastenmeiers wird eine offene Küche und markante Fischbecken haben, das Platzangebot wird von 60 auf 140 erweitert.

Als Betreiber des Restaurants am neuen Standort wurde eine Gesellschaft gegründet, die von Marten Schwass und Gerd Kastenmeier als Geschäftsführer geleitet wird. Alle Mitarbeiter des Restaurants Intermezzo bleiben und bilden zusammen mit den Kollegen aus dem Kastenmeiers ein flexibles Team, das für das „Kastenmeiers im Taschenbergpalais” und für den Cateringbereich gebraucht wird.

Der derzeitige Küchendirektor Jörg Mergner übernimmt die operative Leitung von allem und zeichnet verantwortlich für die Kulinarik im Palais Bistro, Café Vestibül und der Karl May Bar.

Für die Räume im Kurländer Palais wird nun ein Nachmieter gesucht.

Das „Kastenmeiers Clubrestaurant“ in der „Residenz am Zwinger“ bleiben von den Veränderungen ebenso unberührt wie das „Palais Bistro“, das „Café Vestibül“ und die „Karl May Bar“ im Taschenbergpalais.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de