Bad Hevis: Wie ein Kurort die Kundschaft verwöhnt

Zum Kur- oder Wellnessaufenthalt ins Ausland wird oft als langwierig und strapaziös empfunden. Das muß nicht sein, wenn flotte Verkehrsmittel zur Verfügung stehen oder man sich für den Weg dorthin Zeit und Muße nimmt. Ein Beispiel liefert das ungarische Bad Hévíz. Hierher geht es mit Auto und Bahn oder bequem mit dem Kleinbus direkt ab der Haustüre, mit Direktflügen oder dem Thermenshuttle.

Hévíz zieht jedes Jahr viele Kur- und Wellnessgäste an. Das ganze Jahr ist der größte, biologisch aktive Thermalsee mit seinem bis zu 35° Celsius waren Heilwasser ein Kraft- und Energiespender, der zum Auftanken inmitten von Seerosen verlockt. Alle, die mindestens 13 Nächte buchen, bringt auf Wunsch der achtsitzige Spa Travel Kleinbus für nur # 57,50 von jeder Haustüre in ganz Deutschland bis zum Hotel in Bad Hévíz und wieder zurück. Direktflüge werden von Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Leipzig und Erfurt zum Hévíz Balaton Airport angeboten.

Gute Flugverbindungen gibt es ebenso bis Wien und Budapest. Die beiden Hauptstädte liegen rund 2,5 Stunden Fahrzeit von Hévíz entfernt. Von Wien kann man sonntags mit dem Airport-Shuttle für # 39,- pro Person und Fahrt nach Hévíz weiterreisen. Außerdem fahren Thermenbusse von Österreich (ab Salzburg, Linz, Graz, Wien) und Südtirol (Kastelbell) dorthin.

Bad Hévíz ist Ungarns „Quelle der Gesundheit“ mit einer mehr als 200jährigen Kurtradition. Die traditionelle Hévízer Heilmethode wirkt sich besonders positiv bei Problemen mit dem Bewegungsapparat aus. Die ausgezeichneten Hotels – von Mittelklasse bis Luxus - haben eigene Thermal- oder Heilquellen. Hier gibt es Kuren zur Vorbeugung, Erholung und zum Stress-Abbau, Medical Wellness und Anti-Aging
www.spaheviz.de

Beitrag ist zuerst im Wellness Supplement von Neue Fakten hotelintern in der Ausgabe 08.09.18 erschienen.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de