KaDeWe mit mehr Gastronomie

Die größte Gastronomiefläche im Luxuskaufhaus KaDeWe in Berlin übernimmt der österreichische Gastronom Josef Laggner mit zwei Lokalitäten. Im Mai 2019 wird Laggner ein „Deutsches Wirtshaus" (mit 140 Plätzen) und ein weiteres Restaurant, „Lutter & Wegner“ (70 Plätze und eine Weinhandlung), eröffnen.

Die 6. Etage des KaDeWe wird ab Jahresbeginn erweitert. Die nicht mehr benötigten Kühlräume werden abgebaut, wodurch 400 qm zusätzliche Gastronomiefläche entstehen, die so genutzt werden.

Die beiden neuen Restaurants werden direkt an der Fensterfront eingerichtet. Auf der Dachterrasse mit Blick auf den Wittenbergplatz sind Stehtische und Barhocker. Damit der Geschäftsschluß des KaDeWe um 20 Uhr nicht stört, steht ein separater Aufzug an der Seite Wittenbergplatz zur Verfügung, denn Laggners Lokale werden erst um Mitternacht schließen, auch sonntags geöffnet sein oder für exklusive Gesellschaften und festliche Anlässe zur Verfügung stehen.

Das Besondere in den Lokalen: Die klassischen Gerichte werden in einer offenen Showküche – z.B. mit einem Holzkohlengrill oder einem gläsernen Haxn-Grill - zubereitet. Geplant ist ein Mix aus traditionellen Einrichtungselementen, gepaart mit zeitgemäßem Interieur und Kunst. Wie im Lutter & Wegner Stammhaus am Gendarmenmarkt wird es Bilderwände mit Kunstwerken Berliner und internationaler Künstler geben. Der Innenausbau sieht zudem auch die typischen deckenhohen Weinregalwände und gläserne Chambrairs für Weinraritäten vor.

Mit dem „Deutschen Wirtshaus" will Laggner dazu beitragen, „daß die deutsche Wirtshauskultur nicht ausstirbt.

„Das KaDeWe ist das herausragende Kaufhaus schlechthin", betont Laggner. Die weltbekannte „Fressabteilung" in der 6. Etage wird jährlich von mehr als vier Millionen Menschen besucht. "Der sechste Stock ist eigentlich kein Kaufhaus, sondern Kult", so Laggner, der aus der Gegend von Salzburg kommt. Sein Unternehmen besteht aus mehr als 20 Lokalen, stets in 1A-Lagen. Die 1,5-Millionen-Euro-Investition im KaDeWe wird zu den Prestigeobjekten zählen. „Wir wollen das Highlight im KaDeWe sein."

Mit 19 Jahren und umgerechnet 70 Euro war der nunmehr 52jährige Josef Laggner aus Bad Gastein (Salzburg) nach Berlin gekommen, wo er einige Jahre kellnerte. 1995 übernahm er mit einem Partner, einem Koch, das etwas abgewirtschaftete Lutter & Wegner in der Schlüterstraße, um es 1997 in Eigenverantwortung an den Gendarmenmarkt zu transferieren. Das Konzept: gutbürgerliches, gehobenes Gasthaus, kein fast food, aber auch kein Sternelokal.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de