Influencer haben es schwerer

Europas größte Hostelkette, a&o, hat entschieden: Kein Geld mehr für Influencer Werbung. Online Marketing-Chef Thomas Hertkorn - Foto oben - äußert sich sehr akzentuiert, dabei beruft er sich auf die Werbeagentur Jung von Matt, die auch zu dem Ergebnis kommt, es lohne sich nicht.

Hertkorn: „Sehr wenig redaktionelle Kontrolle“, „kaum meßbarer direkter Impact“ und dazu „unverhältnismäßig hohe Kosten“. Deshalb macht er da nicht mehr mit. „Unsere Maxime lautet schließlich ‘best value for money‘ – wir wollen keine Kostentreiber, sondern bezahlbaren Mehrwert für unsere Gäste.“




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de