TUI AG: Ausblick eingetrübt

Die TUI AG korrigiert ihre Ergebniserwartung für das am 30.09.19 endende Geschäftsjahr nach unten. Wie es in einer ad hoc-Mitteilung heißt, wird nun ein Vorsteuergewinn in Höhe on € 1.177 Mio. erwartet, so wie er für 2018 ausgewiesen wurde und nicht 10% mehr, wie bisher angenommen. Ursache hierfür ist das eingetrübte wirtschaftliche Umfeld. Zwar sind 34 v.H. des Sommerprogramms gebucht, und die Buchungen liegen weitgehend auf Vorjahresniveau, nicht aber die Margen.

Bisher wurde erwartet, daß sich das geben würde, was nicht eingetreten ist.
Um den Gewinn wieder ins Lot zu bringen sind Kosteneinsparungen, Effizienzsteigerungen und Senkung der Vertriebskosten durch Verlagerung hin zu mehr Direkt-, Online- und Mobilvertrieb eingeleitet. Außerdem soll Zusatzgeschäft generiert werden durch Verkauf von mehr Urlaubserlebnissen, was mehr Umsatz und Gewinn verspricht.

TUI sagt: Wir gehen außerdem davon aus, daß die anhaltenden Herausforderungen (denen auch der Wettbewerb ausgesetzt ist) zu einer Marktkonsolidierung führen könnte, von der die TUI profitieren würde.

An dem Dividendenvorschlag für die bevorstehende ordentliche Hauptversammlung in Höhe von € 0,72 pro Aktie für das Geschäftsjahr 2018 wird nicht gerüttelt.

Wie angekündigt, wird die TUI AG die Ergebnisse zum ersten Quartal 2019 am Dienstag, dem 12. 02.19, veröffentlichen, gefolgt von einer Telefonkonferenz für Analysten und Investoren. Die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft findet bekanntlich am selben Tag statt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de