Europaweiter Master: Studiengang „Food Systems“

Ein Studium in drei Ländern, mit innovativer Lehre und spannenden Berufsaussichten: Zum Wintersemester startet der neue Masterstudiengang „Food Systems“ an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Der Studiengang ist ein Kooperationsprojekt von sechs europäischen Universitäten mit Beiträgen von den Top-Unternehmen des Lebensmittelsektors. Jede Universität nimmt jährlich nur 15 Studierende auf, die im Lauf des Studiums innerhalb von drei Mitgliedsuniversitäten wechseln.

Infos und Bewerbung sind möglich im Internet: www.uni-hohenheim.de/food-systems-master-studium.

„Im Master ‚Food Systems‘ eignen sich die Studierenden Expertenwissen in allen Bereichen des Lebensmittelsystems an“, erklärt Studiengangsleiter Prof. Dr. Jochen Weiss. „Unternehmergeist und die Zusammenarbeit mit Industriepartnern verhelfen zu viel Praxiswissen und zu einem Profil, das im Ernährungsbereich extrem gefragt ist.“

Interessierte sollten einen Bachelorabschluß, gute Englischkenntnisse und vor allem Lust zu Reisen und Unternehmergeist mitbringen, so Weiss weiter. „Da wir nur 15 Plätze im Jahr vergeben, achten wir in den Auswahlgesprächen darauf, daß das persönliche Profil des Bewerbers perfekt zum Studiengang paßt.“

Dank EU-Förderung kann man sich bei der Bewerbung um einen Studienplatz auch gleich um ein Stipendium kümmern, denn Kosten in Höhen von € 9.000 pro Jahr sind kein Pappenstiel, erklärt Studiengangskoordinator Andreas Glombitza-Cevey. Dazu reiche es, ein zusätzliches Häkchen in der Bewerbung zu setzen.

Zum Start des neuen Studiengangs stehen von Seiten der EU ausreichend Stipendien parat.

Die teilnehmenden Universitäten im Überblick
+ Universität Hohenheim in Stuttgart,
+ University of Reading,
+ Universität Warschau,
+ University of Torino,
+ Autonome Universität Madrid,
+ Queen’s University Belfast.
Quelle: Nfh Nr.05/19




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de