Hamed El Chiaty macht Kasse

Hamed El Chiaty

Die Huazhu Group ltd („Huazhu"), Hotelgruppe mit Hauptquartier in Shanghai, hat die Hotelgesellschaft Deutsche Hospitality durch ihre Tochtergesellschaft China Lodging Holding Singapore vollständig erworben. Verkauft hat Hamed El Chiaty. Erlöst hat er dem Vernehmen nach € 700 Mio. Die Deutsche Hospitality hat ihren operativen Hauptsitz in Frankfurt/M. und lizensiert fünf Hotelmarken; Steigenberger Hotels & Resorts, MAXX by Steigenberger, Jaz in the City, IntercityHotel und Zleep Hotels. Inbetrieb sind 118 Hotels in Deutschland, dem benachbarten Ausland und im Nahen Osten.

El Chiaty erwarb die Hotelgesellschaft im August 2009 von der Familie Steigenberger. Die Hotelbetriebsgesellschaft setzte damals ca. € 280 Mio. p.a. um. Der Kaufpreis soll € 100 Mio. betragen haben.

Die Veräußerung war natürlich Gesprächsthema auf der 22. Busche Gala, die am Abend es 04.11.19 in Bremen stattfand und bei der das Park Hotel, das bekanntlich von Dorint als Hommage geführt wird, Hauptpreisträger war. NFh hatte am Rand es gesellschaftlichen Ereignisses Gelegenheit mit führenden Köpfem der deutschen und internationalen Hotellerie den Eigentümerwechsel zu erörtern. Otto Lindner, Präsident des Deutschen Hotelverbands und Chef der Linder und me and all Hotels sagte, wenn er zu diesen Konditionen verkaufen könne, würde er es auch tun. Martin R. Smuara, der jetzige CEO der Kempinski Hotels meinte, es sei nicht ungewöhnlich, dass solche Sachen zum Preis des Jahresumsatzes veräußert würden. Auf die Frage, ob die neuen Eigentümer einen guten Preis gezahlt hätten, antwortete er: „einen angemessenen.“

Sicher ist in dem Preis viel good will. Neben den 118 Häusern sind 36 weitere in der Entwicklung. Um das rasche Expansionstempo zu bewerkstelligen ist sicher weiteres Kapital nötig, welches die neuen Eigentümer vielleicht leichter aufbringen können als der ägyptische Unternehmer El Chiaty, der jetzt Kasse macht.

Die seit fast 90 Jahren bestehende Hotelgruppe will das globale Portefeuille bis 2024 auf 250 Hotels zu erweitern. Und die Übernahme durch Huazhu steht im Einklang mit dieser Zielsetzung, da sie die Wettbewerbsposition der Deutschen Hospitality in Europa, dem Nahen Osten und dem afrikanischen Markt stärkt. Das Shareholding des Gemeinschaftsuntrnehmens SME Ltd. (Steigenberger Middle East) bleibt unverändert und wird die Marken mit ihrem bisherigen Partner weiter betreiben und ausbauen, kommentiert Frankfurt den Wechsel.

Huazhu ist eine verhältnismäßig junge Gesellschaft. Sie wurde 2005 gegründet und ihr Gründer und heutiger Executive Chairman,Qi JI, soll von der Erfolgsgeschichte Accors inspiriert worden sein. Diese Gruppe hat sich ja bekanntlich rasch aus kleinsten Anfängen zu einer weltumfassenden Hotelgesellschaft entwickelte.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de