Wellness bleibt im Trend

Zu dieser Aussage kommen übereinstimmend beauty24 und Wellness-Hotels-Deutschland (W-H-D), die sich auf Umfragen stützen. Auf der ITB wurden sie erläutert. Es wurden 1 484 Kunden und 151 Hoteliers von beauty24 und W-H-D befragt. Dabei stellte sich heraus, daß es vier Schwerpunkte gibt.
1. Das neue Preisbewußtsein
Es wird genau kalkuliert, inwiefern die Haushaltskasse einen Urlaub ermöglicht, gerade wenn die berufliche Situation unsicher scheint. Es ändern sich die Ziele, die Länge und das Buchungsverhalten. Deutsche verreisen nun an weniger Tagen am Stück, Reiseziele liegen eher in der Nähe und preiswerte Angebote sind wichtig. Die Entscheidung für einen Urlaub fällt kurzfristig – je nach Stimmung. Von diesem veränderten Buchungsverhalten wird die Wellness-Branche profitieren.
2. Besinnung auf das Wesentliche
Das Preis-Leistungs-Bewußtsein läßt die Kundschaft, die an Wellness interessiert ist, wieder auf die Grundausstattung achten: Eine angenehme Atmosphäre im Hotel ist wichtiger als ausgefallene Anwendungen. Vertrautes ist gefragter denn je.
3. Maßgeschneiderte Angebote
Weniger Geld ausgeben steht auch beim Wellness-Urlaub im Fokus. Extrakosten sollten nicht entstehen: Man sucht Sicherheit, Festpreis-, Komplett- oder Lastminute-Angebote sind en vogue.
4. Der typische Wellness-Kunde ist weiblich und kompetent. Er kann zuverlässig beschrieben werden: Die Weiblichkeit liegt vorn – 64 % der Buchungen bei beauty24 werden von Frauen getätigt. Die Dame ist durchschnittlich 39,58 Jahre alt. Sie verreist zumeist mit einer zweiten Person (80 %). Das ist vor allem der Partner (54,25 %), ansonsten auch gerne die Freundin (25,78 %). Frauen kümmern sich also um die Buchung, die Männer sind dann die Begleitung. Die Wellness-Kundin bucht Wellness-Angebote vor allem aus zwei Gründen: Sie möchte zum einen Entspannung (ca. 80 %) und zum anderen das Gefühl, sich etwas Besonderes zu gönnen (ca. 62 %). Zur Buchung einer Wellness-Reise nutzen 62,21 % der Frauen das World Wide Web. Bei den Männern waren es dagegen 53,65 %. Sie verreist mindestens einmal im Jahr in den Wellness-Urlaub (53,98 %), ein Drittel der befragten Frauen sogar mehrmals im Jahr. Die Wellness-Kundin, auf die sich die Branche einstellen muß, hat Wellness-Erfahrung und ist kompetent. Daher tut sich die Branche mit Mogelpackungen keinen Gefallen – Leistungen müssen transparent kommuniziert werden.
Daß auch die Hotels genau wissen, was sich ihre Gäste wünschen, zeigt die Hotelierumfrage 2009. Es wurde gefragt, welche Kriterien für Gäste besonders relevant sind. Die Antworten ähnelten sehr denen der Kunden. Als wichtig oder sehr wichtig wurden unter anderem eingestuft: naturnahe Umgebung (82,79 %), großes Hotelzimmer (85,43 %) und große Bäder (75,50 %). Besonders hoch schätzen die Hoteliers aber das Preis-Leistungs-Bewußtsein ihrer Gäste ein: Etwa 97 % halten dieses Kriterium für buchungsrelevant. „Dieses kritische Preisbewußtsein der Gäste ist unseren Hoteliers bekannt. Um weiterhin am Markt erfolgreich zu sein, sind hier entsprechende Wellness-Pakete bereits in der Umsetzung“, erklärt Michael Altewischer von W-H-D. Auch beauty24 verfolgt diese Strategie: „Dieser Entwicklung folgend, führen wir eine Restplatzbörse ein: preisbewußt, schnell und maximal 14 Tage vor dem geplanten Wellness-Urlaub – so kann ab April bei uns gebucht werden“.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de