Maritim will 2009

nahezu das gleiche Betriebsergebnis (GOP) erwirtschaften wie im Vorjahr, nämlich € 129 Mill. im Verhältnis zu € 130 Mill., und das, obwohl der Umsatz (in der GmbH) wahrscheinlich von € 372 Mill. auf € 354 Mill. sinkt. Die Umsatzverluste resultieren im Wesentlichen aus der Aufgabe des Stadthotels in Hannover zum 30.06.09 (Pachtvertrag konnte nicht verlängert werden) und aus einer renovierungsbedingten mehrmonatigen Schließung der Ferienanlage auf Mauritius. Das stabile Betriebsergebnis soll nach Auskunft von Hendrik Förster, Vorstand für Finanzen, eingefahren werden durch die Verringerung von Sachkosten („wir sprechen mit jedem Lieferanten“) und Personalabbau von ca. 400 Beschäftigten. Dabei handelt es sich weit überwiegend um mit befristeten Anstellungsverträgen ausgestattete Angestellte, bei denen die Abmachungen nicht verlängert werden (mehr zur heutigen - 04.06.09 - Jahrespressekonferenz und zum Geschäftsbericht 2008 in der Printausgabe Nr.07/09 von NFh).




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de