Das Wachstum von

Grand City Hotels & Resorts ist ungebremst. Zwar hat man die Immobilie der Marina Wolfsbruch (ein Best Western Premier) nun doch nicht gekauft, aber die des Badischen Hofs in Baden-Baden (das bisher bei der Steigenberger Hotelgesellschaft) - wie Christian G. Windfuhr auf Befragen erklärt - an Land gezogen. Wie Rezidor mitteilt, wird das Hotel, wie der Axelmannstein in Bad Reichenhall, ein Radisson Blu.
Daß die Marina Wolfsbruch in Rheinsberg außen vor bleibt, scheint Mängeln geschuldet, die bei den Verkaufsverhandlung zwar nicht verschwiegen wurden, sich dann aber doch als schwerwiegender herausstellten als zunächst angenommen.
Man erinnere sich. Die Ferienanlage mit 95 Ferienhäusern, 45 Apartments, Hotel mit 28 Zimmern, verschiedener Restauration, Schwimmbad und Wellnessbereich auf einer Fläche von 10 ha, gruppiert um einen Hafen (Marina) in der Sportboote ankern, wurde von Kussmaul & Zollner errichtet und zwei Jahre von Steigenberger bewirtschaftet. Die Frankfurter Hotelgesellschaft beendete ihren Vertrag fristlos Ende 2002, weil die Eigentümer „Produkt- und Servicestandard eines 4. Sterne Hotelbetriebes nicht einhalten konnte.“ Seitdem ist die Anlage bei Bierwirth & Partner, die weiterhin am Ruder bleiben. Die Immobilie gehört den seinerzeit finanzierenden Banken, die jetzt nach einem andern Investor Ausschau halten.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de