Einrittsgeld bei USA-Reise fällig

Die Reisekasse von USA-Reisenden wird ab dem 08. 09.10 um $ 14,- (rund € 10,50) Enreisegebühr belastet; betroffen sind alle, die kein Einreisevisum benötigen. Gezahlt werden die $ 14,- bei der Nutzung des elektronischen Einreisesystems ESTA (Electronic System for Travel Authorization). Mit den neuen Einnahmen sollen u.a. Marketingmaßnahmen für die amerikanische Tourismusbranche finanziert werden, heißt es in der Begründung.
Wenn man bedenkt, daß jeder Reisende bei einem Besuch der USA im Durchschnitt etwa $ 4 000,- ausgibt, hält sich die Belastung in Grenzen. Wichtiger ist der psychologische Effekt. Sicher wird ein Teil der Reisenden mit dem Vorsatz der Ausgabendisziplin auf die Gebühr antworten, und den einen oder anderen Dollar nicht ausgeben. Und dieser Vorsatz wird nicht beim Erreichen von 14 eingesparten Dollar enden. Der Schuß könnte also nach hinten losgehen. Was auf der einen Seite über die Fee eingenommen wird, fehlt auf der anderen Seite den Leistungserbringern, den Hotels, Händlern und den Trinkgeldempfängern.
Spannend dürfte die Frage sein, wann die Gebühr erstmals angehoben wird (ursprünglich sollten es $ 10,- sein) - und welche Schweinerein noch in den Schubladen der Hüter klammer Kassen schlummern.
www.business-travel.de
* Quelle: etn




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de