Böse Panne bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Bei der Ermittlung der Jugendmeister in den gastgwerblichen Ausbildungsberufen hat es eine böse Panne gegeben. Der Verband der Köche Deutschlands e.V. hat fälschlich Max Gerweck vom BASF Gesellschaftshaus zum Sieger bei den Köchen erklären lassen. In Wirklichkeit gewann Andreas Widmann vom Hotel Restaurant Hirsch in Fellbach-Schmiden. Auch die nachfolgenden Plätze verändern sich, ebenso die Mannschaftmeisterschaft. Hier sind die richtige Plazierung: Den ersten Platz errang Baden-Württemberg, gefolgt von NRW und Berlin kommt auf den dritten Platz.

Der Köcheverband bedauert die Panne. Auf Befragen der Redaktion erklärt der jetzige kommissarische Präsident des Verbands, Robert Oppender, München, es sei wohl eine Excel Datei abgespeichert worden, nachdem sich Zahlen verschoben hätten. Daraus habe sich ein falsches Bild ergeben.

Der Verband der Köche befindet sich in einem denkbar schwachen Zustand. Ihr bisheriger Präsident, der Peiner Unternehmer Axel Rühmann, ist vor ca. drei Wochen zurückgetreten und war selbst weniger als ein Jahr im Amt weil sein Vorgänger, Ctefan Wohlfeil, sich mit der Geschäftsstelle des Verbands überwarf. Inwieweit solche Querelen die mentale Situation veränderten und Nachlässigkeiten nach sich ziehen, darüber wird der Dehoga nachdenken, bevor er im nächsten Jahr wieder die Deutschen Jugendmeister ermitteln läßt.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de