Die WMF wächst durch Export

Der Konzern steigerte im 3. Quartal den Umsatz um 16%, kumuliert lag der Umsatz zum 30.09.10 mit € 600 Mill um 7% über Vorjahr. Der Inlandsumsatz ging im gleichen Zeitraum um 5% im Verhältnis zu den ersten neun Monaten 209 zurück; das Auslandsgeschäft legte um 26% zu.

Der zum 30.09.10 im Konzern realisierte Gewinn vor Steuern und Abschreibungen beträgt € 23,2 Mill. und liegt 15 %unter Vorjahr, die Umsatzrendite beträgt 3,9 % (Vorjahr 4,9 %). Das deutlich abgeschwächte Ergebnis ist durch den Erwerb von Princess und eine Umsatzverschiebung im Spezialkundengeschäft bestimmt.

Die WMF AG hat zum 30.09.10 die restlichen 49% der Geschäftsanteile an der Princess Holding B.V. in Breda, Niederlande, zu einem Kaufpreis von € 2,5 Mill. in bar übernommen. Dadurch wird die zum 01.01.10 vollkonsolidierte Gesellschaft zu einer 100prozentigen Tochter der WMF AG.

Im 4. Quartal werden sich die Sondereinflüsse im Konsumgeschäft auflösen. Der offene Umsatz aus Spezialkundengeschäften wird auf der Grundlage bestehender Aufträge ausgeglichen. Die zum 3. Quartal noch bestehende Ergebnisbelastung durch Princess wird sich aufgrund des üblichen saisonalen Verlaufs im letzten Quartal umkehren. Im Objektgeschäft wird auf der Grundlage bisheriger Daten von einer Fortsetzung der positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung ausgegangen.

Für das Gesamtjahr 2010 wird an der bisherigen Zielsetzung festgehalten. Es wird im Konzern - einschließlich der zu Jahresbeginn erworbenen Princess - einen Umsatzanstieg um 10% und eine Umsatzrendite vor Steuern und Abschreibungen von mindestens 5% erwartet.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de