Die TUI läuft gut

Die TUI, Europas führender Touristikkonzern, hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 von der europaweit ansteigenden Nachfrage nach Urlaubsreisen profitiert. Verbesserungen in der operativen Entwicklung in allen drei Geschäftsfeldern (TUI Travel, TUI Hotels & Resorts, TUI Kreuzfahrten) führten zu einer deutlichen Steigerung von Umsatz und Ergebnis. Der Umsatz des Konzerns lag im 1. Quartal mit € 3,3 Mrd. 11 % über dem Vergleichswert. Das operative vor Steuer Ergebnis (bereinigt) verbesserte sich um rund 17 % auf einen saisonal üblichen Verlust in Höhe von € 120 Mill. (Vorjahr € -144 Mill.). Das Konzernergebnis verbesserte sich um rund € 72 Mill., ist aber mit € 94 Mill. verlustig. (Vorjahr € -166 Mill.). Das entspricht einer Verbesserung des Konzernergebnisses im 1. Quartal um rund 43%. Die Nettoverschuldung konnte um rund € 600 abgebaut werden.

Die Auswirkungen der Unruhen in Nordafrika werden sich im aktuell laufenden 2. Quartal widerspiegeln. TUI Travel schätzt die potentiellen negativen Ergebnis-Effekte auf rund € 29 Mill. bis € 35 Mill. TUI Hotels & Resorts erwarten rund € 2 Mill. weniger Ertrag. Das Kreuzfahrtgeschäft ist nicht betroffen. Maßnahmen, die Folgen der Buchungsausfälle für Tunesien und Ägypten abzufedern, wurden bereits getroffen. In einigen Quellmärkten werden gegenwärtig die Flug-Kapazitäten überprüft und auf andere Zielgebiete verlagert.

Auch das Hotelgeschäft des Konzerns profitierte von der gestiegenen Nachfrage nach Urlaubsreisen im 1. Quartal. Der Gesamtumsatz des Bereichs wuchs um knapp 4 % auf € 184 Mill. (Vorjahr € 177 Mill.). Die Anzahl der Übernachtungen konnte um 300 000 auf 4,3 Mill. gesteigert werden. Die Auslastung der Hotels betrug rund 71 % und lag damit um 5,4% über dem Niveau des Vorjahres. Der durchschnittliche Erlös pro Bett stieg von rund € 46,- auf rund € 48,-. Die positive Entwicklung spiegelt sich auch im operativen Ergebnis wider. Nach einem Quartalsverlust von € 1 Mill. im Vorjahr erreichten TUI Hotels & Resorts im 1. Quartal 2010/11 ein bereinigtes EBITA von € 2 Mill. Die Steigerung resultiert hauptsächlich aus einem besseren Geschäftsverlauf der RIU-Hotelkette und höheren Gästezahlen in nahezu allen Regionen.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de