Krieg der Reservierungssysteme

Wer den Hotels zu vernünftigen Kosten Buchungen bringt, hat sie schon auf seiner Seite. Nur, was ist vernünftig? Auf Versammlungen von Hotelverbänden wird gelegentlich HRS gescholten, weil deren Provisionen zu hoch seien. Das geht dann soweit, daß man sich an einem eigenen System probiert, was mangels Marktdurchdringung nicht funktioniert. Aber nun droht selbst den Systemen mit großer Marktmacht - außer dem erwähnten sind dies wesentlich die Netzwerke von Microsoft, Expedia und Travigo - Ungemach. Google tritt auf den Plan. Wie dort üblich, begibt man sich nicht auf unsicheres Terrain, sondern nutzt die Möglichkeiten, die vorhanden sind. Ausgebaut wird Google Maps. Dieses fulminante Tool wird um Funktionen erweitert, den Interessenten direkt auf die Webseite der Hotels zu führen, wo gebucht werden kann. Aber erst dann, wenn man Lage, Accommodations und Preise mit denen des Wettbewerbs verglichen hat. So lösen sich Buchungs- und Kostenprobleme vielleicht auf. Wie man hört, akquiriert Google bereits Hotels. Aber der Dienst wird nicht kostenlos bleiben.




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Gesunde-Hausmittel.de